Hanwha Solarone vermeldet weiteren Auftrag

Hanwha Solarone Co. Ltd. hat einen zweiten Liefervertrag mit Baotou Shansheng New Energy Co., Ltd. geschlossen. Er sehe die Lieferung von weiteren Solarmodulen mit einer Gesamtleistung von 50 Megawatt vor, teilte der chinesische Photovoltaik-Hersteller mit. Die Auslieferung solle im Oktober und November erfolgen. Die Solarmodule seien für zwei Solarparks in Hohhot und Baotou in der Inneren Mongolei bestimmt. Vor einem Monat hatten beiden Unternehmen bereits die Lieferung von 50 Megawatt vereinbart.

Der Photovoltaik-Hersteller hat mit diesen 100 Megawatt seinen Absatz in China nach eigenen Angaben im Gegensatz zum ersten Halbjahr vervierfacht. Das Geschäft in China wolle Hanwha Solarone weiter ausbauen. Dies sei ein günstiger Zeitpunkt, da die Regierung in Peking neue Anreize für die Förderung kleinerer Photovoltaik-Projekte angekündigt habe, und auch das Zubauziel von 13 Gigawatt für dieses Jahr offiziell verkündet hat, sagte Jay Seo, Finanzvorstand von Hanwha Solarone. Diese Maßnahmen würden sich positiv auf die Nachfrage im vierten Quartal auswirken.

Hanwha Solarone gehört zum Firmenkonglomerat des südkoreanischen Mischkonzerns Hanwha, der auch den deutschen Photovoltaik-Hersteller Q-Cells aus der Insolvenz heraus übernommen hat. Mit der Übernahme des chinesischen Modulherstellers Solarfun war Hanwha zuvor in das Photovoltaik-Geschäft eingestiegen. (Sandra Enkhardt)