Solarworld fordert Präzedenzfall für Hackerangriffe in den USA

Teilen

Die Solarworld Industries America Inc. hat das US-Handelsministerium erneut aufgefordert, die mutmaßlichen Hackerangriffe des chinesischen Militärs zu prüfen. Es sei wichtig, dass das Ministerium einen Präzedenzfall schaffe und zeige, dass es Cyberspionage gegen US-Unternehmen nicht toleriere, die Handelsbeschwerden einreichten, sagte Timothy Brightbill, ein Rechtsanwalt von Solarworld, der „New York Times“. Der Photovoltaik-Hersteller sieht einen Zusammenhang zwischen der Spionage und den Ermittlungen des US-Handelsministerium wegen möglicher Dumping- und Subventionsverstöße chinesischer Hersteller. Daher sollten höhere Importzölle für die chinesischen Unternehmen verhängt werden, um die Militärhacker von weiterer Spionage bei US-Firmen abzuhalten, so die Forderung des Anwalts. Das US-Handelsministerium wollte dies zunächst nicht kommentieren.

Bereits im Juli hatte die US-Tochter des deutschen Photovoltaik-Herstellers das US-Handelsministerium zur Prüfung aufgefordert, inwiefern sich die mögliche Computerspionage des US-Militärs auf den Handel ausgewirkt habe. Ende Mai hatte das US-Justizministerium Anklage gegen fünf Mitglieder der Volksbefreiungsarmee China wegen angeblicher Spionage erhoben. Dabei soll es um Angriffe auf fünf US-Firmen und eine Gewerkschaft gehen, wobei vier davon sich wegen chinesischer Handelspraktiken beim US-Handelsministerium beschwert hatten. Die Militärs sollen der Anklageschrift zufolge zwischen Mai und September 2012 tausende Solarworld-Mails mit geheimen Finanz-, Produktions-, Forschungs- und Handelsrichtlinien abgefangen haben. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.