Tesla und Panasonic bauen Gigawatt-Fabrik für Speicher

Teilen

Die Panasonic Corp. und Tesla Motors, Inc. Haben eine Vereinbarung über den Bau einer Batteriefertigung in den USA geschlossen. Für die sogenannte Gigafactory werde Tesla das Land und die Gebäude bereitstellen, teilten die beiden Unternehmen mit. Der japanische Elektronikkonzern liefere die Lithium-Ionen-Tellen und werde in das gemeinsame Equipment zur Herstellung der Batterien investieren. Der US-Elektroauto-Hersteller werde schließlich die Batteriefertigung übernehmen. Einige Details der Vereinbarung wie der Verkauf und Investments würden noch zwischen den Partnern diskutiert, hieß es weiter.

Mit der Gigawatt-Fertigung der Batterien sollen die Herstellungskosten weiter gesenkt werden, allein schon durch die Größe der Herstellung und der optimierten Prozesse. Damit sei Tesla gerüstet, um auch seine Elektroautos zukünftig für den Massenmarkt erschwinglich zu machen. Die sinkenden Kosten für Batteriespeicher würden aber auch Vorteile für deren Einsatz in anderen Gebieten, wie in der Kombination mit Photovoltaik-Anlagen, bringen.

Wann die Produktion in dem Werk beginnen soll, sagten die Unternehmen zunächst nicht. Tesla rechnet aber damit, dass bis 2020 in dem Werk 35 Gigawattstunden Batteriezellen und 50 Gigawattstunden Batterie-Packs gefertigt werden. Außerdem sollen dann etwa 6500 Menschen in der Fabrik angestellt sein. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.