Photon Energy realisiert Pilotprojekt in Australien

Photon Energy hat den Zuschlag für ein Projekt in Australien erhalten, dass über die Deutsche Energie-Agentur (dena) gefördert wird. Nördlich von Sydney wird ein Radiosenderturm vom Stromnetz genommen und künftig mit einem 215 Kilowattstunden Batteriesystem und einer 39 Kilowatt Photovoltaik-Anlage mit Backup in Form eines 8 Kilovoltampere Diesel-Generator betrieben, wie das Berliner Unternehmen mitteilte. Das Pilotprojekt werde finanziell vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert. Wie hoch die Mittel sind, ist noch nicht bekannt. Die Anfrage von pv magazine blieb zunächst noch unbeantwortet.

Das Pilotprojekt solle wichtige Hinweise für den Betrieb ähnlicher Systeme bieten, mit denen Radio- und Telekommunikationssender in entlegenen Gebieten der Welt betrieben werden könnten. "Für uns ist es ein großer Erfolg, dass die dena unser Projekt ausgewählt hat, mit dem wir beweisen können, dass es vor allem finanziell Sinn macht auf erneuerbare Energieformen umzusteigen", meint Michael Gartner, Managing Director von Photon Energy Australia. Insgesamt würden für das Projekt 96 Solarmodule, 24 Batterien von BAE Batterien und 3 SMA-Wechselrichter installiert. Photon Energy übernehme das Monitoring und die technische Betriebsführung der Anlage. (Sandra Enkhardt)