Gehrlicher Solar Services will vom internationalen Boom profitieren

Teilen

Nach dem Erwerb des Service- und Wartungsgeschäfts der insolventen Gehrlicher Solar durch die neu gegründete Gehrlicher Solar Services GmbH im März äußert sich nun erstmals der Klaus Gehrlicher zu seinen Zielen. Er hat sowohl die Gehrlicher-Firmengruppe gegründet und ist nun nach dem Management Buy-Out Mehrheitsgesellschafter der Gehrlicher Solar Services. „Oberstes Ziel ist es, in das internationale Photovoltaik-Business zurückzukehren und unsere fundierte Erfahrung und Expertise in diesem Segment auch künftig in den Markt einzubringen“, sagt Gehrlicher. Dabei helfe es, dass der weltweite Photovoltaik-Markt weiter gewachsen sei. Nach der harten Konsolidierungsphase sei nun wieder ein neuer Solarboom, gerade in sonnenreichen Ländern zu erwarten, sagte Klaus Gehrlicher weiter. Die Stromgestehungskosten für Solarstrom seien in den vergangenen Jahren immer weiter gesunken und zunehmend wettbewerbsfähig zu dem Kosten fossiler Energieerzeugung. Gehrlicher bezeichnete die Internationalisierung des Geschäfts daher auch als richtige Strategie. Daran wolle er nun auch mit seiner neuen Gesellschaft anknüpfen, die wieder zu einem international führenden Anbieter werden soll.

Im Zuge des Management Buy-Out sind rund 60 Verträge für Anlagen mit rund 200 Megawatt Leistung an die Gehrlicher Solar Services übergegangen. Zudem habe sich die neue Gesellschaft sämtliche Anlagevermögen und immaterielle Assets der ehemaligen Gehrlicher Solar AG, mit Ausnahme der Immobilie in Neustadt bei Coburg, gesichert. Patente, Namens- und Markenrechte stünden dem neuen Unternehmen somit wieder in vollem Umfang zur Verfügung. (Sandra Enkhardt)