Kaco fasst in Südafrika Fuß

Teilen

Südafrika gilt als ein hoffnungsvoller Wachstumsmarkt für Photovoltaik. Viele Unternehmen sind dort derzeit aktiv. Nun vermeldet auch Kaco New Energy die Realisierung erster Projekte. Der deutsche Hersteller hat die Wechselrichter für zwei Photovoltaik-Kraftwerke geliefert. Das erste Projekt mit einer Gesamtleistung von 22 Megawatt sei in der Provinz Nordkap entstanden. Es sei von Tenesol, dem französischen Modulhersteller der mittlerweile zu Sunpower gehört, realisiert worden und seit März am Netz. Ebenso das zweite Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Leistung von elf Megawatt. Es handele sich um Solarparks, bei denen die 138.000 Module auf einachsigen Trackern montiert seien, hieß es weiter. Kaco habe insgesamt 900 Wechselrichter des Typs „Powador 39.0 TL3“ geliefert. Die beiden Kraftwerke seien Teil des „Independent Power Producers Procurement Programm“ der Regierung in Südafrika.

Kaco verwies auf die speziellen klimatischen Bedingungen vor Ort, die eine Anpassung der Wechselrichter notwendig machten. Es seien eine angepasste Software sowie Spezialfilter von ebm-papst, einem Partner von Kaco im Bereich Kühlung, zum Einsatz gekommen. Nach der technischen Inbetriebnahme der Solarparks werde Kaco nun auch die „Operations and Maintenance“ der Solarparks übernehmen, hieß es weiter. (Sandra Enkhardt)