Sonnenbatterie entert US-Markt

Teilen

Sonnenbatterie hat einen neuen Vertriebspartner, mit dem nun auch der US-Markteintritt geschafft werden soll. In Los Angeles das erste Sonnenbatterie-Center in den USA eröffnet worden, teilte der deutsche Hersteller von Energiespeicherlösungen mit. Es werde von dem Vertriebs- und Installationspartner SK Solar USA betrieben und solle die Batteriespeichersysteme vor allem auf dem südkalifornischen Markt vertreiben. Zunächste gehe es aber darum, die Batteriespeicher von Sonnenbatterie in verschiedenen Regionen Südkaliforniens zu testen. Der Verkauf solle dann im Laufe des Jahres beginnen.

Das deutsche Unternehmen setzt große Hoffnungen in den US-Markt und speziell auch in den kalifornischen. „Sonnenbatterie hat in jedes System eine Smart-Meter-Technologie integriert, die es unseren Kunden erlaubt, automatisch zu Batteriebetrieb zu wechseln, wenn die Aufladegrenze erreicht ist“, erklärt Boris von Bormann, verantwortlicher Manager für Sonnenbatterie Nordamerika. Es sei eine starke Nachfrage zu erwarten, da diese Batterielösungen für viele Hotels, Krankenhäuser oder Gewerbebetriebe in Kalifornien interessant seien, nicht zuletzt auch deshalb um sich von den steigenden Energiekosten unabhängiger zu machen.

Sonnenbatterie hat nach eigenen Angaben bislang rund 2500 Speicherlösungen in Deutschland, Östterreich, der Schweiz, Italien und Spanien verkauft. Zum Jahreswechsel benannte sich das Unternehmen von Prosol Invest in Sonnenbatterie – dem Namen seines Produkts – um. Dies sollte der fortschreitenden Internationalisierung des Geschäfts zuträglich sein, wie Geschäftsführer Christoph Ostermann damals im pv-magazine-Interview erklärte. (Sandra Enkhardt)