LDK Solar schiebt Zinszahlung weiter auf

Teilen

Die LDK Solar Co., Ltd. hat sich mit seinen Gläubigern seiner Wandelschuldverschreibung 2014 auf einen erneuten Aufschub der noch ausstehenden halbjährlichen Zinszahlung geeinigt. Die neue Vereinbarung sehe eine Frist von 15 Tagen vor und laufe am 23. Januar aus, teilte der chinesische Photovoltaik-Hersteller mit. LDK Solar wolle in dieser Zeit weiter an einer einvernehmlichen Lösung mit seinen Gläubigern arbeiten und sei zuversichtlich, eine Einigung zu erreichen, hieß es weiter.

Eigentlich hätte das Photovoltaik-Unternehmen Ende August eine Zinszahlung von umgerechnet knapp zehn Millionen Euro an die Inhaber der Wandelschuldverschreibung 2014 leisten müssen. Diese ist bislang aber ausgeblieben. Stattdessen verständigte sich LDK Solar mehrfach mit den Anleiheinhaber auf einen Aufschub. Mittlerweile engagierte der Hersteller die Beratungsfirma Jefferies LLC als strategischen Finanzberater, um die Rückzahlung der Wandelschuldverschreibung sowie weiteren Verbindlichkeiten zu regeln. Der stark verschuldete Photovoltaik-Hersteller hat bereits Mitte April 2013 eine Wandelschuldverschreibung in Höhe von rund 18 Millionen Euro nicht vollständig zurückzahlen können. Als Folge der schwierigen Finanzlage ist LDK Solar auch nicht auf der jüngst von chinesischen Industrieministerium veröffentlichten Liste von 109 Photovoltaik-Herstellern vertreten, die die neu geschaffenen Standards für die Solarindustrie erfüllen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.