Solarcity schließt Übernahme von Zep Solar ab

Die Solarcity Corp. hat die Übernahme von Zep Solar abgeschlossen. Der Kaufpreis liege bei etwa 158 Millionen Euro, inklusive der Ausgabe von rund 2,75 Millionen neuen Stammaktien von Solarcity und die Annahme der Optionen auf mehr als 300.000 Stammaktien von Solarcity, teilte das kalifornische Photovoltaik-Unternehmen mit. Zep Solar und Solarcity hatten die Übernahmevereinbarung erstmals am 9. Oktober veröffentlicht. Zum 11. Dezember sei die Transaktion offiziell vollzogen worden.

Zep Solar werde nun als unabhängige Geschäftseinheit von Solarcity fungieren. Dies war bereits im Oktober angekündigt worden. Damals hieß es auch, dass als Voraussetzung für die Übernahme Zep Solar seine Nettoverschuldung abbauen sollte. Solarcity erhofft sich von der Übernahme, dass es künftig billigere Photovoltaik-Systeme anbieten kann. Außerdem soll das Installateursnetzwerk von Zep Solar weiter ausgebaut werden. Künftig sollten die Photovoltaik-Anlagen auch stärker in Australien, Deutschland, Japan und den USA angeboten werden.

Anfang Dezember startete Solarcity gemeinsam mit Tesla eine Speicheroffensive in den USA. Die Unternehmen haben ein intelligentes Speichersystem entwickelt, dass vor allem Industriekunden helfen soll, Energiekosten zu sparen und vor Stromausfällen gewappnet zu sein. (Sandra Enkhardt)