Energiebau will Kunden von Donauer Solartechnik übernehmen

Teilen

Energiebau hat dem vorläufigen Insolvenzverwalter, Oliver Schartl, der Donauer Solartechnik Vertriebs GmbH ein Übernahmeangebot für den Kundenstamm im Distributionsgeschäft unterbreitet. Der vorläufige Gläubigerausschuss habe das Angebot bei seiner Sitzung am vergangenen Freitag positiv bewertet. Energiebau habe sich zu dem Angebot entschlossen, da eine erste Prüfung ergeben habe, dass sich der Kundenstamm beider Photovoltaik-Unternehmen relativ wenig überscheiden würden, sagte ein Sprecher von Energiebau auf Anfrage von pv magazine. Außerdem würden die regionalen Schwerpunkte von Energiebau und Donauer Solartechnik gut zusammenpassen. Konkrete Angaben zu dem Angebot wollte Energiebau zunächst aber nicht machen. Dazu müsse erst die endgültige Entscheidung des Gläubigerausschusses abgewartet werden. Diese sei Ende Dezember oder Anfang Januar zu erwarten. Das Angebot sehe allgemein vor, dass die Aktivitäten von Donauer im Bereich Fachgroßhandel eingestellt würden, teilte Energiebau offiziell mit. Das Donauer Montagesystem Intersol solle hingegen von der Lorenz-Montagesysteme GmbH fortgeführt und über Energiebau vertrieben werden.

Mit dem Angebot zeigt sich der Donauer-Gründer Rudolf Donauer zufrieden. „Es ist mir sehr wichtig, dass die Insolvenz nicht zum Nachteil unserer Kunden gerät. Ich bin deshalb froh, unsere Kunden bei Energiebau in guten Händen zu wissen. So ist Kontinuität und eine sichere Basis für ihr PV-Geschäft auf Dauer gewährleistet“, sagte er. Energiebau-Vorstandschef Rene Medewar verspricht den Donauer-Kunden, dass sie künftig weiter auf hohe Dienstleistungsqualität zu wettbewerbsfähigen Konditionen setzen könnten.

Die Übernahme des Geschäftsbereichs Montagesysteme durch die Lorenz Montagesysteme GmbH stehe ebenfalls unter dem Vorzeichen der Kontinuität. Die Produktlinie „Intersol“ werden damit weiterhin auf dem Markt verfügbar sein. Lorenz bestätigte mittlerweile auch die Unterbreitung eines entsprechenden Angebots an den vorläufigen Insolvenzverwalter der Donauer Solartechnik Vertriebs GmbH. Der Geschäftsführer von Lorenz, Klaus Leyendecker, erhofft sich von diesem Schritt, Marktanteile gewinnen zu können, um trotz der Konsolidierung der Photovoltaik-Branche 2014 gestärkt am Markt agieren zu können.

Im Oktober hatte Donauer Solartechnik Insolvenz angemeldet. In diesem Jahr übernahm Energiebau bereits die Distributionskunden von Phoenix Solar, nachdem sich das bayerische Unternehmen aus dem Handels- und Projektgeschäft in Deutschland zurückgezogen hatte. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.