Aufruf zur Großdemonstration für die Energiewende

Teilen

Die Großdemonstration „Energiewende retten – Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom!“ beginnt am Samstag den 30. November 2013 um 13 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Washingtonplatz vor dem Berliner Hauptbahnhof. Als Redner sind Christina Hacker vom Münchner Umweltinstitut, Christoph Bautz von Campact und Stefan Taschner vom Berliner Energietisch geladen. Zwischendurch gibt es musikalische Unterstützung von der Berliner Band „The Incredible Herrengedeck“.

Ab 13:30 Uhr setzt sich derDemozug dann in Bewegung Richtung Kanzleramt, das gegen 14:45 vollständig umzingelt werden soll. Zur gleichen Zeit werden Demonstranten Flugdrachen mit Energiewende-Parolen auf der Wiese vor dem Bundestag steigen lassen, um die Demonstration auch aus der Luft zu unterstützen. Danach geht es wieder zurück zum Hauptbahnhof, wo ab 15 Uhr die Abschlusskundgebung beginnt. Hier wird die Band Dota für Musik sorgen, deren Frontfrau auch als die Kleingeldprinzessin bekannt ist. Als Redner vor Ort sein werden unter anderem Luise Neumann-Cosel von ausgestrahlt, Michael Müller von Naturfreunde Deutschland, Christian Woltering vom Paritätischen Gesamtverband und Franz Alt, der vielen Akteuren aus der Solarbranche von der sonnenseite.com bekannt ist.

DieInitiatoren und Unterstützer, zu denen unter anderem Campact, attac, .ausgestrahlt, Robin Wood und der Bundesverband Erneuerbare Energie gehören, hoffen auf viele Besucher. Dafür organisieren sieBuss- und Zugfahrgemeinschaften zur Demo in ganz Deutschland.

Dass man mit Demonstrationen durchaus etwas erreichen kann zeigt zum Beispiel die letzte große Anti-Atomkraft-Demo vom März 2011. Rund 100.000 Leute verschafften sich damals in Berlin mit ihrer Haltung gegen Atomkraft lauthals Luft. Kurz danach beschloss die Bundesregierung, auch wegen des Vorfalls in Fukushima, den Atomausstieg und die Energiewende. (Mirco Sieg)