Agora Energiewende will Netzausbau optimieren

Teilen

Agora Energiewende und die Beratungsfirma BET haben eine Methode entwickelt, wie das bislang angewandte Verfahren zur Planung der Stromübertragungsnetze weiter optimiert werden könnte. Der Vorschlag berücksichtige mehrere wahrscheinliche Varianten technischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Szenarien, hieß es bei der Vorstellung. Gleichzeitig würden aber auch wirtschaftlich vernünftige Maßnahmen einbezogen, die den Bedarf neuer Stromleitungen minimiere. Dies betreffe etwa die Abregelung von Einspeisespitzen, ein Lastmanagement und den Bau neuer Kraftwerke an richtigen Standorten.

Das neue Verfahren sei bereits getestet worden, teilte Agora Energiewende mit. Dabei habe sich gezeigt, dass es funktioniere. Auf Grundlage des Versuchs sei ein exemplarischer Netzplan veröffentlicht worden. Außerdem habe sich herausgestellt, dass der Netzausbau damit sogar kürzer und kostengünstiger erfolgen könne, als es die bisherigen Planungen vorsähen. „Dieses Verfahren macht die Netzplanung noch transparenter. Es bietet daher die Chance, die Akzeptanz in der Bevölkerung für dringend benötigte Stromleitungen zu erhöhen“, sagte Rainer Baake, Direktor von Agora Energiewende. Das Netz sei durch die Vielzahl der berücksichtigen Varianten auch deutlich robuster. Die Szenarien, die als Grundlage für den Netzausbau dienten, müssten im Abstand von mehreren Jahren allerdings immer wieder angepasst werden.

Agora Energiewende kündigte an, dass es in einem nächsten Schritt mit der gemeinsamen Initiative der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation prüfen lassen wolle, wie die rechtlichen Rahmenbedingungen geändert werden müssten, damit Verteilnetzbetreiber und Bundesnetzagentur das Verfahren übernehmen könnten. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.