Aktionäre für Aufspaltung von REC

Teilen

Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung haben nun auch die Aktionäre der Renewable Energy Corporation (REC) ASA für eine Aufspaltung in zwei eigenständige Photovoltaik-Unternehmen gestimmt. Insgesamt seien rund 41,1 Prozent des Aktionärkapitals zu dem Meeting in Oslo erschienen, teilte das norwegische Photovoltaik-Unternehmen mit. Eine Mehrheit habe der Aufteilung in REC Solar ASA und REC Silicon ASA zugestimmt.

Die REC Solar könne damit künftig als schuldenfreies Unternehmen am Photovoltaik-Markt agieren, währenddessen die REC Silicon die „Altlasten“ übernehmen werde. Die Etablierung der beiden separaten Gesellschaften werde über eine finanzielle Transaktion erfolgen, teilte REC weiter mit. Den bestehenden Aktionären würden 100 Prozent der Anteile an REC Solar angeboten. Die Transaktion werde voraussichtlich einen Wert von umgerechnet 102 Millionen Euro haben.

Im Sommer hatte REC seine Pläne veröffentlicht. Zunächst ist die Zustimmung der Anleihegläubiger eingeholt worden. Trotz der Trennung gebe es keine Pläne, die Zahl der Standorte und Mitarbeiter zu reduzieren. Der aktuelle Hauptsitz von REC im norwegischen Sandvika solle aber nach einer Übergangszeit erheblich verkleinert werden. Die REC Solar werde ihren Hauptsitz in Singapur haben; die REC Silicon in den USA. (Sandra Enkhardt)