Solarinput für das große Ganze

Teilen

Der Thüringer Branchenverband Solarinput wird künftig eine neue Strategie verfolgen. Das Geschäftsmodell werde nach einem Beschluss der Mitgliederversammlung um neue Aufgabenfelder erweitert. „In Zukunft wird Solarinput seine Aktivitäten schwerpunktmäßig in der Entwicklung der (Photovoltaik-)Systemkompetenz sehen und dafür ein technologisch fundiertes Projektmanagement aufbauen“, sagte der alte und neue Vorstandsvorsitzende des Netzwerks, Hubert Aulich.  Die neue Strategie sei, sich stärker mit der Koordination der Technologieentwicklung zu befassen. Außerdem sollten künftig stärker Themen wie Eigenverbrauch, Smart Home, ländliche Elektrifizierung, Internationalisierung sowie Aus- und Weiterbildung vorangetrieben werden, um Wettbewerbsvorteile für die Thüringer Photovoltaik-Unternehmen zu generieren, sagte Aulich weiter.

Aber auch bisherige Projekte wie ein Thüringer Label für Photovoltaik-Installation und Service sowie die Kongressreihe „Bauhaus Solar“ sollen weiterentwickelt werden. Zehn Jahre nach der Gründung sei zudem geplant, mit den Branchenvertretungen der anderen Erneuerbaren, Energieversorgern und Netzbetreibern zu kooperieren. Daher werde sich künftig auch das „Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk“ (ThEEN), dass in der kommenden Woche gegründet werden soll, übergreifende Aufgaben wie Öffentlichkeitsarbeit und Fragen der Netzintegration übernehmen. Ziel sei es alle Thüringer Verbände für erneuerbare Energien, also auch für Wind, Biogas, Wasserkraft und Geothermie, unter einem Dach zu bündeln, um die Energiewende schneller umsetzen zu können, hieß es weiter. Solarinput wird einen Vorstandsposten in dem Thüringer Netzwerk besetzen.

Für die kommenden zwei Jahre ist auf der Mitgliederversammlung auch ein neuer Vorstand gewählt worden. Peter Frey vom Solarvalley Mitteldeutschland ist erneut zum Stellvertreter bestimmt worden. Claas Helmke von Masdar PV übernimmt die Position des zweiten Stellverteters, wie es weiter hieß. In den Vorstand seien außerdem Mirco Jetschny von PV Crystalox Solar Silicon, Mischa Paterna von Suncycle, Gudrun Andrä vom Institut für Photonische Technologien und Dieter Ortmann von Maxx Solar und Energie gewählt worden. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.