Suntech: Gläubiger-Forderungen von knapp 1 Milliarde US-Dollar

Das Ausmaß der Schulden der angeschlagenen Suntech Power Holdings Co. Ltd. ist nun in einer Veröffentlichung an die US-Börsenaufsicht deutlich geworden. Der chinesische Photovoltaik-Hersteller musste die Forderungen der angesichts des laufenden Schuldenmoratoriums für seine europäische Tochtergesellschaft Suntech Power International (SPI) vorlegen.

Die in der Schweiz ansässige Tochter verfügt seit gewisser Zeit über ein Schuldenmoratorium. Erst Mitte Juni hatten die Behörden den Zeitraum um erneut sechs Monate verlängert. Am Freitag dann veröffentlichte die Muttergesellschaft Suntech Power dann die Liste mit den Forderungen der Gläubiger und übermittelte sie an den zuständigen Verwalter in der Schweiz. Demnach bestehen Forderungen gegen die SPI in Höhe von 192,7 Millionen US-Dollar. Die bereits insolvente chinesische Tochtergesellschaften Wuxi Suntech sieht sich Forderungen von mehr als 454 Millionen US-Dollar gegenüber. Die Gläubiger haben zudem Forderungen gegen die in den Britischen Jungferninseln ansässige Tochtergesellschaft Power Solar Systems Co. Ltd. in Höhe von 324 Millionen US-Dollar angemeldet. Die Forderungen gegen die restlichen Gesellschaften von Suntech Power belaufen sich dem Dokument zufolge auf 23,8 Millionen US-Dollar. Insgesamt ergeben sich damit Forderungen von knapp 995 Millionen US-Dollar.

Im Zuge der Umstrukturierung der Schulden sollen nun auch die Tochtergesellschaften in Japan und Singapur neu ausgerichtet werden, wie der chinesische Photovoltaik-Hersteller weiter mitteilte. Alle Bemühungen seien notwendig, um die Produktion aufrecht zu erhalten und potenzielle Investoren für einen Einstieg bei Suntech zu gewinnen, hieß es weiter. (Max Hall)

Übersetzt und bearbeitet: Sandra Enkhardt