Gläubiger von Centrosolar stimmen Schuldenschnitt zu

Teilen

Auf der zweiten Gläubigerversammlung der Centrosolar Group AG hat eine große Mehrheit der Inhaber einer Wandelschuldverschreibung für die vorgeschlagene Bilanzsanierung gestimmt. Dies teilte der Münchner Photovoltaik-Hersteller am Dienstag mit. Der Beschluss billige das Konzept, wonach sämtliche Anleihegläubiger ihre Schuldverschreibungen zum Zwecke der Einbringung in die Centrosolar Group AG auf ein Kreditinstitut als Abwicklungsstelle übertragen. Im Gegenzug erhielten sie das Recht, im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung ohne weitere Gegenleistung insgesamt 5.500.000 neu zu schaffende Aktien des Photovoltaik-Unternehmens über die Abwicklungsstelle zeichnen könnten. Dem voraus ginge noch eine Kapitalherabsetzung im Verhältnis 25 zu 1. Dies bedeute, dass sämtliche Anleihegläubiger bei Ausübung ihres anteiligen Erwerbsrechts je Schuldverschreibung im Nennwert von 1000 Euro jeweils 110 neue Aktien von Centrosolar erhielten, teilte das Photovoltaik-Unternehmen weiter mit. Die Aktionäre müssten diesem Vorgehen aber noch auf der morgigen Hauptversammlung zustimmen.

Die Entscheidung der Gläubigerversammlung sei für alle Inhaber der Schuldverschreibung bindend, da diese mit knapp 35 Prozent vertreten gewesen sei und damit beschlussfähig. Die erste Gläubigerversammlung scheiterte kürzlich, da nicht genügend Gläubiger anwesend waren. Allerdings lag das notwendige Quorum bei der ersten Versammlung bei 50 Prozent, bei der zweiten nur noch bei mindestens 25 Prozent. Dem vorgeschlagenen Umtausch der Wandelschuldverschreibungen in Aktien stimmten mehr als 99 Prozent der anwesenden Gläubiger zu. Rechtsanwalt Christian Becker sei zum gemeinsamen Vertreter aller Anleihegläubiger bestellt worden, teilte das Photovoltaik-Unternehmen weiter mit.

Wenn die Aktionäre auf der außerordentlichen Hauptversammlung zustimmen, dann sollen die Maßnahmen im 2. Halbjahr umgesetzt werden, wie es bei Centrosolar hieß. Genau Termine wolle das Photovoltaik-Unternehmen noch bekanntgeben. Anleihegläubiger könnten sich zudem auf der Webseite von Centrosolar registrieren, um direkte Informationen zu erhalten. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.