Nochmal frisches Kapital für LDK Solar

Die LDK Solar Co., Ltd. leidet unter akutem Geldmangel. Dies war der Grund, warum LDK Solar eine Wandelschuldverschreibung über 23,7 Millionen US-Dollar nicht zurückzahlen konnte. Nun kündigte der chinesische Photovoltaik-Hersteller an, dass er mit Fulai Investments Ltd. ein zweites Aktienkaufprogramm vereinbart habe. Die Investmentgesellschaft habe zugestimmt, 25 Millionen neue Aktien zusätzlich zu erwerben, teilte LDK Solar mit. Der Preis für die neuen Aktien sei mit 1,03 US-Dollar festgelegt worden. Somit werde LDK Solar einen Gesamtpreis von 25,55 Millionen US-Dollar erlösen. Der vereinbarte Kaufpreis liege acht Prozent unter dem Durchschnittpreis des Aktienkurses in den vergangenen fünf Tagen, hieß es weiter.

Der Verkauf soll nach dem Willen der beteiligten Firmen bis zum 28. Juni erfolgt sein. Fulai Investment werde den Betrag in zwei Raten zahlen. Der erste Abschlag über 15 Millionen US-Dollar solle im Mai erfolgen, der zweite dann im Juni. Im Gegenzug für den Aktienkauf erhalte Fulai Investment, zwei hochrangige Positionen bei LDK Solar zu besetzen.

LDK Solar will das frische Kapital für die Aufrechterhaltung seines Geschäftsbetriebs nutzen. Erst im Januar hatte der chinesische Photovoltaik-Hersteller mit der auf den Britischen Jungferninseln ansässigen Fulai Investments ein Aktienkaufproramm. Damals sollten insgesamt 17 Millionen neue Aktien zu einem Preis von 1,83 US-Dollar pro Stück ausgegeben werden. Der Photovoltaik-Hersteller erlöst damit also 31,1 Millionen US-Dollar. Bereits damals bekam Fulai Investments das Recht, zwei Führungspositionen bei LDK Solar zu besetzen.

Erst zu Jahresbeginn war ein Aktienkaufprogramm mit der Shanghai Qianjiang Group verkündet worden, die die Anteile von LDK Anhui komplett übernehmen sollte. Mitte November war bereits die chinesische Investmentfirma Heng Rui Energy Company mit 19,9 Prozent bei LDK Solar eingestiegen. Dafür waren mehr als 25 Millionen neue Aktien ausgegeben worden. (Sandra Enkhardt)