Sunways will rund 50 Mitarbeiter entlassen

Einen Tag nach der Kündigung der Kreditlinien durch die Banken wird nun bekannt, dass die Sunways AG in Kürze rund die Hälfte seiner 105 Mitarbeiter am thüringischen Standort Arnstadt entlassen will. Sie würden in den kommenden Tagen ihre Kündigung erhalten, berichtet die „Ostthüringische Zeitung“ unter Berufung auf einen Unternehmenssprecher. Die Geschäftsführung habe bereits in der vergangenen Woche einen Sozialplan mit dem Betriebsrat vereinbart. Die Produktion in Arnstadt stehe bereits weitgehend still. Sunways sei momentan nicht in der Lage kostendeckend zu produzieren, sagte der Sprecher weiter.

Erst am Dienstag hatten die Banken Kreditlinien über 6,6 Millionen Euro vorzeitig gekündigt. Ursprünglich wären die Kredite bis September 2013 gelaufen. Gleichzeitig kündigten die Banken an, die von Sunways gestellten Sicherheiten nun verwerten zu wollen. Der Sunways-Vorstand verhandle bereits mit den Banken über die Rückzahlung der Kredite. Dabei gehe es um die Sicherung des Fortbestands des Photovoltaik-Herstellers, hieß es weiter.

Vor mehr als einem Jahr war der Photovoltaik-Hersteller LDK Solar bei Sunways eingestiegen. Der chinesische Konzern steckt aber nach zwei sehr verlustreichen Jahren selbst tief in der finanziellen Klemme. In der vergangenen Woche verkündet LDK Solar zudem, dass es wegen fehlender finanzieller Mittel eine fällig Wandelschuldverschreibung über mehr als 24 Millionen US-Dollar nicht zurückzahlen konnte. (Sandra Enkhardt)