Großspeicher für Hotel auf Malediven

Auf den Malediven spielt nachhaltiger Tourismus eine wichtige Rolle. Grüne Technologien sind daher ein Muss, auch um das empfindliche Ökosystem der Malediven zu schützen. Die Malediven-Insel Gasfinolhu umfasst nur rund zwei Hektar. Auf ihr entsteht gerade eine neue, ökologisch ausgerichtete Fünf-Sterne-Hotelanlage, das Gasfinolhu Island Resort. Ziel der Betreiber ist es, dass zukünftig die gesamte Hotelanlage vollständig mit Strom aus Photovoltaikmodulen versorgt werden kann.

Um den Energiebedarf des Hotels auch während der Nacht oder bei starker Bewölkung mit Solarstrom decken zu können, hat der italienische Batteriehersteller Fiamm das sogenannte Microgrid Hybrid Energy System ST523 installiert. Das System speichert den Solarstrom in innovativen Natrium-Nickelchlorid-Batterien (So-Nick-Batterien) und liefert bei Bedarf bis zu 1,5 Megawattstunden Strom. Damit sei eine zuverlässige Versorgung der Hotelanlage mit Solarstrom möglich.

Die Natrium-Nickelchlorid-Batterien bestehen laut Fiamm zu einem großen Teil aus ungiftigem Salz. Alle Bestandteile ließen sich problemlos recyceln. Die Batterien gasen auch nicht aus, wie dies bei manchen Bleibatterien der Fall ist und sie geben auch sonst keinerlei Emissionen an die Umwelt ab. Außerdem geben sie ihre Leistung konstant ab, auch bei extremen Temperaturunterschieden zwischen minus 20 und plus 60 Grad Celsius. Auf ein Kühlsystem, das zusätzliche Energie benötigen würde, kann nach Aussage von Fiamm daher verzichtet werden. Die Natrium-Nickelchlorid-Batterien seien bei gleicher Leistung zudem 70 Prozent leichter und 30 Prozent kleiner als übliche Bleibatterien.

Speicher für Smart Grid in Italien

Ein weiteres Projekt in dem die Natrium-Nickelchlorid-Technologie von Fiamm zum Einsatz kommen, ist ein Smart-Grid-Projekt im norditalienischen Vicenza. Die Universitätsstadt will durch das Projekt nachhaltiger wirtschaften, die Abhängigkeit von Stromversorgern reduzieren und zudem die Stromrechnungen ihrer Einwohner senken. Das Projekt wird vom italienischen Ministerium für Bildung, Universitäten und Forschung gefördert und soll zunächst rund ein Viertel des Stadtgebietes der 115.000-Einwohner-Stadt umfassen.

Fiamm stellt hier eine Natrium-Nickelchlorid-Batterielösung mit etwa 50 Kilowattstunden Speicherkapazität zur Verfügung. Die Kapazität könne aber bei Bedarf auch kurzfristig auf 100 Kilowattstunden aufgestockt werden. Damit soll der Strom aus Photovoltaikanlagen, Mikrogasturbinen und anderen Erneuerbaren Energien intelligent gespeichert werden.

Ein weiteres Projekt mit Natrium-Nickelchlorid-Batterien von Fiamm in den USA ist bereits seit Anfang 2012 im Betrieb. Für das sogenannte Rankin Energy Storage System hat der betreibende Stromversorger Duke Energy nun den „Renewable Energy Grid Integration Award“ bekommen. Durch die Installation können störende Spannungsspitzen eines nahegelegenen Solarparks ausgeglichen werden. (Mirco Sieg)