Schonfrist für Schweizer Suntech-Tochter

Die Suntech Power Holdings Co., Ltd. hat für ihre wichtigste Tochtergesellschaft in Europa ein vorläufiges Moratorium von zwei Monaten auf Forderungen anderer Gläubiger erhalten. Dies sei von den Justizbehörden im schweizerischen Schaffhausen, wo die Suntech Power International ihren Sitz hat, gewährt worden, teilte der chinesische Hersteller mit. Gründe für das Moratorium seien die Überschuldung der Suntech-Tochter. In diesem Fall schreiben die Schweizer Gesetze ein solches Vorgehen vor, wie es weiter hieß.

Der Großteil der Schulden der Suntech Power International seien überbetriebliche Rückstände. Das Gericht in Schaffhausen habe einen Verwalter bestimmt, der nun eine Vereinbarung mit den Gläubigern für eine Restrukturierung der Finanzlage der Schweizer Tochtergesellschaft erreichen soll. Allerdings werde die Suntech Power International weiter produzieren und seine Kunden mit Photovoltaik-Produkten beliefern, teilte das Unternehmen mit.

Erst im März war von Gläubigern für die wichtigste chinesische Tochtergesellschaft, Wuxi Suntech, Insolvenz angemeldet worden.  Die Nachrichtenagentur Reuters meldete dazu, dass Suntech weiter nach einem strategischen Investor suche, um seine Schulden zurückzahlen zu können. „Es wird nach einem Käufer für einige Projekte und Downstream-Bereiche. Suntech braucht dringend Bargeld“, sagte die Quelle, die nicht namentlich genannt wurde. Ein Sprecher des chinesischen Photovoltaik-Konzerns lehnte eine Stellungnahme ab. Suntech zudem erneut ein Delisting seiner Aktien an der New Yorker Börse. Eine entsprechende Warnung erhielt das Unternehmen am Dienstag von der NYSE. (Sandra Enkhardt)