SMA fordert mehr Unterstützung für Innovationen

Teilen

„Ich rechne mit einem Einbrechen des europäischen Photovoltaik-Marktes in diesem Jahr von 40 bis 50 Prozent“, sagte SMA-Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon im Gespräch mit pv magazine. Negativ wirkten sich hier auch der Zick-Zack-Kurs in der Energiepolitik sowie Unsicherheiten aufgrund des laufenden EU-Handelsstreit aus. Umso wichtiger werde für SMA das Auslandsgeschäft, vor allem außerhalb von Europa. Deshalb peile man ein starkes Ansteigen des Auslandsumsatzes – vor allem außerhalb Europas – von 56,3 Prozent in 2012 auf über 70 Prozent in diesem Jahr an. Mit bereits 21 Auslandsniederlassungen sei SMA hier gut aufgestellt. Als wichtige Auslandsmärkte sieht Urbon unter anderem China, Japan, Indien, Thailand sowie die USA. In den USA habe SMA bei Großprojekten bereits einen Marktanteil von über 50 Prozent erreicht. Doch auch bei einem Anziehen des Auslandsgeschäftes werde 2013 ein schwieriges Jahr, unterstrich Urbon. Bei einem Umsatz von 0,9 Milliarden Euro bis 1,3 Milliarden Euro (2012 1,5 Milliarden Euro) rechne man bestenfalls mit einem ausgeglichenen Ergebnis. Auch einen weiteren Personalabbau, über die bereits beschlossenen Reduzierungen hinaus, könne er nicht ausschließen.

Um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu sichern, seien jedoch gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Investitionen in Produktinnnovationen umso wichtiger, unterstrich Urbon. Deshalb erhöhe SMA seine Forschungs- und Entwicklungsausgaben in diesem Jahr um 20 Prozent auf 120 Millionen Euro. 2012 waren es 100 Millionen Euro. Mit dem Geld sollen um unter anderem eine neue Generation von Wechselrichtern entwickelt werden. „Von Seiten der Politik erwarte ich allerdings eine viel stärkere Unterstützung von Firmen, die in Innovationen investieren“, sagte Urbon. Die bestehende Innovationsallianz der Bundesregierung reiche hierfür nicht aus. (Hans-Christoph Neidlein)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.