Indien ermittelt nun auch wegen Dumpingvorwürfen

Teilen

Indien will wegen vermeintlichen Dumping-Importen ermitteln. In einem Dokument des indischen Handelsministeriums wird der Beginn der Ermittlungen gegen Importeure von Solarzellen aus China, Malaysia, Taiwan und den USA offiziell bestätigt. Es solle überprüft werden, ob indische Photovoltaik-Unternehmen im Zeitraum von 2008 bis 2011 durch den Import von Solarzellen unter dem üblichen Marktwert Schaden erlitten hätten. Ausreichend Indizien, um eine entsprechende Ermittlung zu rechtfertigen, seien bereits vorhanden, heißt es in dem Dokument.

Der Verband der indischen Photovoltaik-Hersteller hatte bereits im Oktober Ansprüche im Auftrag von verschiedenen seiner Mitglieder geltend gemacht. Er hatte Zölle mit einer Höhe von 200 Prozent gefordert. In den USA waren jüngst Strafzölle gegen chinesische Importeure von Photovoltaik-Produkten verhängt worden. Auch in der EU laufen derzeit Verfahren wegen Dumping- und Subventionsvorwürfen gegen chinesische Photovoltaik-Unternehmen. Im Gegenzug hatte auch China damit gedroht, ähnliche Zölle für US- und EU- Importe in die Volksrepublik zu verhängen Klage bei der WTO eingereicht. (Shamsiah Ali-Oettinger/Jacob Paulsen)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.