Aleo Solar mit weiter gesunkenen Erwartungen für 2012

Die Aleo Solar AG hat ihre Prognosen für das laufende Geschäftsjahr nochmals nach unten korrigieren müssen. Im Gegensatz zu den bisherigen Erwartungen werde nun mit einem „deutlich gesunkenen Konzernumsatz von rund 280 Millionen Euro“ gerechnet, teilte der Photovoltaik-Hersteller mit. Bereits Anfang August hatte Aleo Solar seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr von 410 auf 370 Millionen Euro gesenkt. Hinzu komme „ein noch weiter verschlechtertes Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2012“. 

Die Gründe dafür seien die negative Absatzentwicklung im dritten Quartal auf den für Aleo Solar so wichtigen Photovoltaik-Märkten Deutschland, Italien und Großbritannien. Der Preisverfall für Module habe sich auch infolge der weiteren Absenkungen der Solarförderung nochmals verschärft, hieß es weiter. Im Gegensatz zum Vorjahr erwarte Aleo Solar im dritten Quartal einen um 50 Prozent niedrigeren Umsatz. Das Ergebnis wiederum werde zusätzlich durch Sondereffekte belastet. So habe es eine außerplanmäßige Wertminderung bei Vermögenswerten in Höhe von 13 Millionen Euro gegeben. Auch die kürzliche Beendigung des Joint Ventures in China belaste das Ergebnis mit etwa elf Millionen Euro, hieß es bei Aleo Solar weiter. (Sandra Enkhardt)