Nach Solibro-Übernahme will Hanergy auch MiaSole kaufen

Die Hanergy Holding Group will nach einem Bericht des „San Francisco Chronicle“ den kalifornischen Photovoltaik-Hersteller MiaSole für umgerechnet rund 23,3 Millionen Euro (30 Millionen US-Dollar) übernehmen. Dies gehe aus einem Dokument hervor, das in der vergangenen Woche an die Aktionäre des Dünnschichtmodul-Herstellers geschickt worden sei und der Zeitung vorliege. Die Übernahme könnte demnach zum 31. Oktober erfolgen. Das Dokument beinhalte eine Zusage, dass keine Mitarbeiter von MiaSole in den zwölf Monaten nach Vertragsabschluss entlassen würden. MiaSole wollte den Bericht zunächst nicht kommentieren. Allerdings hatte das Photovoltaik-Unternehmen aus Kalifornien im August Restrukturierungen angekündigt, um die Kosten zu senken. Zudem kündigte MiaSole an, die Produktion zu drosseln, obwohl es nach eigenen Angaben über eine Projektpipeline von mehr als einem Gigawatt verfügt. Außerdem sollte ein strategischer Partner für das künftige Wachstum des CIGS-Modulherstellers gesucht werden, hieß es in der Ankündigung vom 7. August. Dieser solle innerhalb von 60 bis 90 Tagen gefunden werden.

Hanergy – Chinas größter privater Energieversorger – hatte erst in der vergangenen Woche die Übernahme von Solibro abgeschlossen. Auch die Q-Cells-Tochter stellt Photovoltaik-Dünnschichtmodule her. Nach einem Bericht vom „Greentech Media“ verfügt Hanergy über eine Kreditlinie von vier Milliarden US-Dollar bei der China Development Bank (CDB), um seine Geschäftsbereiche Photovoltaik und Wasserkraft weltweit weiter auszubauen. Der Kauf von MiaSole könnte demnach ein Versuch von Hanergy sein, am starken Wachstum des US-Photovoltaik-Marktes zu partizipieren MiaSole soll dem Bericht zufolge rund 500 Millionen US-Dollar an Venture Capital seit seiner Gründung 2004 eingesammelt haben. (Sandra Enkhardt)