First Solar fährt Werke in Deutschland wieder hoch

Teilen

First Solar Inc. wird seine Werke in Frankfurt/Oder nun bis zum Jahresende betreiben. Der Hersteller von Photovoltaik-Dünnschichtmodulen aus den USA habe dem Betriebsrat darüber informiert, dass die Produktion nun wieder erhöht und vorläufig auch voll aufgenommen werde, sagte ein Sprecher der photovoltaik. Das Werk 1 laufe bereits wieder und das zweite Werk solle in der kommenden Woche wieder hochgefahren werden. Der Grund sei die gestiegene Nachfrage auf den europäischen Photovoltaik-Märkten, die zumindest kurzfristig über den Erwartungen liege. Daher sollten die beiden Werke in Frankfurt/Oder dann bis Oktober mit fast voller Kapazität laufen. Für diese Zeit seien auch ausreichend Aufträge vorhanden, um die 1200 Mitarbeiter weiter zu beschäftigen, bestätigte der Sprecher. Danach werde die Herstellung der Dünnschichtmodule auf Basis von Cadmiumtellurid sukzessive heruntergefahren und das Werk zum Jahresende geschlossen.

Ursprünglich plante First Solar, die Produktionsstätten in Deutschland im dritten Quartal komplett zu schließen. Im März musste der Photovoltaik-Hersteller zunächst Kurzarbeit anmelden. Diese sei aber mit der Ankündigung, die Werke zu schießen, wieder beendet worden. Danach arbeitete die Belegschaft in Teilzeit zum vollen Lohn, wie der Sprecher bestätigte. Derzeit suchen Vertreter von First Solar und der Landesregierung in Brandenburg nach einen Investorenlösung für die Zeit nach der endgültigen Stilllegung der Produktion. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.