Solarhybrid verkauft Projektrechte in Israel

Teilen

Die israelische Tochtergesellschaft der insolventen Solarhybrid AG veräußert seine im Januar 2012 erworbenen Rechte für Photovoltaik-Projekte in dem Land an die Summit Energy LP. Es sein ein Kaufpreis in Höhe der Begleichung der Verbindlichkeiten von etwa umgerechnet 300.000 Euro vereinbart worden, teilte der Photovoltaik-Projektierer aus Brilon mit. Außerdem werde die Summit Energy auch Earn-Out-Zahlungen von ungefähr 1,2 Millionen Euro leisten, wenn die Photovoltaik-Projekte realisiert würden.  Insgesamt gehe es um Rechte für Photovoltaik-Projekte mit einer Gesamtleistung von rund 201 Megawatt, hieß es weiter. Die Solarhybrid Israel Ltd. habe diese im Januar 2012 für eine Einmalzahlung von gut 1,8 Millionen Euro und den entsprechenden Earn-Out-Zahlungen erworben.

Solarhybrid musste am 21. März Insolvenz anmelden. Als Gründe gab der Photovoltaik-Projektierer die Streichung der Einspeisetarife für Solarparks mit mehr als zehn Megawatt Leistung in Deutschland an. Mit der EEG-Novelle erhalten sie keine Einspeisevergütung mehr. Derzeit gibt es aber eine Übergangsregelung, die bereits im Februar begonnene Projekte ein Recht auf Vergütung sichert. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.