Eon-Vorstand prophezeit Ende der deutschen Solarindustrie

Teilen

Eon-Vorstandsmitglieder Klaus-Dieter Maubach rechnet damit, dass binnen fünf Jahren alle deutschen Photovoltaik-Unternehmen vom Markt verschwinden werden. Dies liege am Wettbewerb mit den chinesischen Herstellern, sagte Maubach auf dem „Bloomberg New Energy Finance Summit“ in New York. Die steigende Produktion von Solarzellen in China habe die Preise für Solarmodule drastisch gesenkt und damit sei die Produktion deutscher Hersteller nicht mehr wettbewerbsfähig. „In fünf Jahren wird niemand mehr für ein deutsches Photovoltaik-Unternehmen arbeiten. Sie werden alle Pleite sein“, sagte Maubach. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.