Geld zurück von Solar Millennium?

Teilen

Es besteht Hoffnung, dass wenigstens Teile des insolventen Erlanger Kraftwerkbauers Solar Millennium an Investoren verkauft werden. So können die Gläubiger auf etwas von ihrem geliehenen Geldes hoffen. „Es gibt bereits Interessenten. Wir werden sehr häufig angesprochen,“ sagte der vorläufige Insolvenzverwalter Volker Böhm gegenüber photovoltaik. „Wir beginnen in den nächsten Tagen mit der Due Diligence,“ also der Kaufprüfung.

Solar Millennium hatte kurz vor Weihnachten Insolvenz angemeldet. „Wir haben auf der Passivseite die gezeichneten Anleihen in einer Größe von 230 Millionen Euro“, so Böhm. „Wie hoch die Forderungen tatsächlich werden, kann ich erst genau sagen, wenn das Gutachten für das Insolvenzgericht fertig ist. Jetzt kommt es zunächst darauf an, die vorhandenen Werte für die Gläubige zu sichern.“

Solar Millennium habe erhebliches Know-how, auch über seine Tochtergesellschaften. Außerdem gäbe es eine Vielzahl von Projekten. „Allein in dem im Bau befindlichen solarthermischen Kraftwerk im spanischen Arenales steckt ein erhebliches Investment von Solar Millennium, aber auch von anderen Vertagspartnern.“ Wie viel davon verwertet werden könne, werde sich erst zeigen, wenn der Investorenprozess angelaufen ist, sagte Böhm. „In den nächsten Wochen werden wir sehen, wie erfolgreich das ist und wie viel Interesse es gibt.“

Nach Informationen der "Financial Times Deutschland" vom 13. Januar 2012 zählt der Solar-Millennium-Geschäftspartner Ferrostaal dazu. Auch ein Baukonzern soll danach unter den Interessenten sein. (William Vorsatz)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.