RWE dementiert Interesse an Solarworld

Teilen

RWE hat Spekulationen über eine Übernahme des Photovoltaik-Unternehmens Solarworld zurückgewiesen. Daran habe RWE nie Interesse gezeigt, heißt übereinstimmend in Medienberichten. Auch Solarworld-Chef Frank Asbeck hatte die Übernahmegerüchte umgehend dementiert und erklärt, dass er sich von seinem Aktienanteil nicht trennen werde.

Zudem hat das Landgericht Köln eine Anfechtungsklage gegen die Beschlüsse der letztjährigen Hauptversammlung von Solarworld zurückgewiesen, wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Freitagausgabe) berichtet. Damit sind nun Vorstand und Aufsichtsrat entlastet. Die Richter sahen dem Bericht zufolge keine Anhaltspunkte für Interessenskonflikte und eine mangelnde Unabhängigkeit des Aufsichtsrates. Christian Strenger, Mitglied der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex und Aufsichtsrat der Fondsgesellschaft DWS, hatte wegen der nach seiner Ansicht zu engen Verflechtung zwischen Aufsichtsrat und Vorstand Beschwerde eingereicht. (Sandra Enkhardt)