IMS Research: 26 Gigawatt Photovoltaik-Zubau 2011

Das Marktforschungsunternehmen IMS Research erwartet, dass 2011 weltweit insgesamt Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtkapazität von mindestens 26 Gigawatt ans Netz gegangen sind. Dies sei ein weiteres Rekordjahr für die Photovoltaik. Mit der famosen Jahresendrallye dürfte Deutschland seine Position als größter Markt weltweit behauptet haben, schreibt Analyst Ash Sharma in Blog von IMS Research. Allerdings habe Italien aufgeholt und habe im vergangenen wohl wie Deutschland mehr als sieben Gigawatt Photovoltaik-Leistung. Überraschend stark hätten sich 2011 auch die Märkte in Großbritannien mit rund 800 Megawatt Zubau und China präsentiert, die mit ihrem Zubau über den Erwartungen der Analysten lagen. Insgesamt seien allein im vierten Quartal 2011 global etwa zehn Gigawatt Photovoltaik-Leistung neu installiert worden.

Nach Ansicht der Analysten sind viele Lieferanten von Solarmodulen und Wechselrichtern von der hohen Nachfrage im vierten Quartal überrascht worden, zumal es lange Zeit nicht nach einer Jahresendrallye aussah. Angesichts der hohen Lagerbestände bei den Herstellern dürften zahlreiche Bestellungen auch an den Lieferanten vorbeigelaufen sein, was sich an den nur wenig gestiegenen oder eben gesunkenen Aufträgen in diesem Bereich zeige, heißt es weiter. Allerdings werde auch in den kommenden Tagen und Wochen noch Unsicherheit darüber bestehen, wie groß der Zubau bei der Photovoltaik weltweit nun wirklich gewesen sei, schreibt Sharma weiter. Zu unterschiedlich seien die Methoden, die Nachfrage in den einzelnen Ländern zu ermitteln.

Für dieses Jahr sind die Analysten von IMS Research vorsichtig mit ihren Prognosen. Sie gehen aus von global 26 bis 29 Gigawatt neu installierter Photovoltaik-Leistung. Vieles werde davon abhängen, wie die Regierungen in Deutschland und Italien weiter bei der Solarförderung vorgingen. (Sandra Enkhardt)