Desertec will ab 2012 erstes Kraftwerk in Marokko bauen

Teilen

Die Desertec-Initiative will ihren Plan, in der Wüste Nordafrikas mit großen Kraftwerken Solarstrom zu produzieren, nun in die Tat umsetzen. Planungsgesellschaft Desertec Industrial Initiative (DII) kündigte nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstagausgabe) an, im kommenden Jahr mit dem Bau eines Pilotkraftwerks in Marokko beginnen zu wollen. Es werde eine Kapazität von 500 Megawatt haben und sich über eine Fläche von zwölf Quadratkilometern erstrecken. Das Vorhaben kostet dem Bericht zufolge bis zu zwei Milliarden Euro. Der Bau werde zwei bis vier Jahre dauern, so die Schätzungen der DII. In einer ersten Bauphase sollen zunächst 150 Megawatt installiert werden. Die Details über Standort, Technologie und Finanzierung sollen dem Bericht zufolge bis Anfang kommenden Jahres geklärt werden. Dabei sei aus Kreisen der Initiative verlautet, dass die DII-Gesellschafter bereit seien, 30 Prozent der Investitionskosten zu übernehmen. Derzeit liefen auch Gespräche mit Vertretern von Umwelt- und Wirtschaftsministerium, über eine mögliche Beteiligung der Bundesregierung an dem Projekt. Überdies gebe es Gespräche mit Spanien, Italien, Frankreich und der EU, hieß es weiter.

Die DII wurde im Oktober 2009 in München gegründet. Dabei schlossen sich für die Desertec-Initiative zahlreiche Konzerne wie Munich Re, Siemens, Eon, Deutsche Bank und Enel zusammen. Ziel ist es, im Jahr 2050 in Afrika so viel regenerative Energie zu erzeugen, dass damit 15 Prozent des europäischen Strombedarfs gedeckt werden kann. Dafür sollen vor allem in Nordafrika Photovoltaik- und solarthermische Kraftwerke installiert werden. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.