Solarhybrid mit Photovoltaik-Großauftrag

Share

Die Solarhybrid AG hat einen weiteren Großauftrag erhalten. Das Photovoltaik-Kraftwerk auf dem ehemaligen Militärflughafen Eberswalde-Finowfurt solle nun um weitere 60,2 Megawatt erweitert werden, teilte das Unternehmen mit. Die Installation werde sofort beginnen und soll noch bis zum Jahresende erfolgt sein. Der symbolische Spatenstich sei am 1. September erfolgt. Der Auftrag habe ein Volumen von 111,5 Millionen Euro hieß es weiter. Nach der Vollendung gehöre der Solarpark mit insgesamt 84,5 Megawatt zu den größten der Welt. Auftraggeber sei die Gesellschaft "Deutscher Solarfonds Stabilität 2010 GmbH & Co. KG“. Wie schon bei dem bestehenden Solarpark „Finow Tower I“ werde auch bei der Erweiterung auf Suntech-Solarmodule, Wechselrichter von SMA sowie Gestelle von Mounting Systems gesetzt.

Solarhybrid hat damit in diesem Jahr nach eigenen Angaben einen Auftragseingang von 360 Millionen Euro generiert. Das Unternehmen ist daher zuversichtlich, dass es jeweils die oberen Enden seiner Prognosespannen für das laufende Geschäftsjahr erreichen kann. Solarhybrid erwartet für 2011 einen Umsatz zwischen 300 und 350 Millionen Euro bei einem Ebit-Ergebnis von zehn bis 15 Millionen Euro. In Deutschland verfüge das Photovoltaik-Unternehmen derzeit über eine Projektpipeline für 2012 von mehr als 120 Megawatt. Im Ausland seien mehr als ein Gigawatt in Bearbeitung. Bislang habe Solarhybrid in diesem Jahr 51 Megawatt ans Netz gebracht, aktuell seien 149 Megawatt im Bau. Bis zum Jahresende sei geplant, insgesamt 220 Megawatt Photovoltaik-Leistung zu installieren. (Sandra Enkhardt)