Solarworld legt alte Fertigungslinien still

Teilen

Die Solarworld AG hat angekündigt, ältere Fertigungsstraßen nun konsequent außer Betrieb setzen zu wollen. In den vergangenen Monaten seien die Werke in Deutschland und den USA massiv ausgebaut und modernisiert worden, teilte das Photovoltaik-Unternehmen mit. Im Zuge der Maßnahmen seien aber auch Kapazitäten geschlossen worden. Am deutschen Standort im sächsischen Freiberg seien ältere Produktionsteile außer Betrieb genommen worden, hieß es weiter. Damit einher ginge auch der Abbau von Arbeitsplätzen. Dies betrifft Solarworld zufolge die Zahl der Leiharbeiter. Mit der Umstellung erreiche das Photovoltaik-Unternehmen eine deutliche Kostensenkung und die Steigerung der Produktivität am deutschen Standort.

Auch in den USA habe Solarworld mit Blick auf die Kosten das Modulwerk im kalifornischen Camarillo bereits geschlossen. Die Produktionsaktivitäten würden nun am Standort Hillsboro im Bundesstaat Oregon gebündelt, hieß es dazu. Solarworld begründet seine Maßnahmen mit der Stärkung seiner Wettbewerbsfähigkeit auf dem hart umkämpften Photovoltaik-Markt. Der Bonner Konzern könne damit seinen Lohnkostenanteil weiterhin bei unter zehn Prozent halten. Dies sei gerade mit Blick auf die asiatische Konkurrenz von strategischer Bedeutung, sagte Solarworld-Chef Frank Asbeck. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.