Spatenstich für US-Kraftwerke von Solar Millennium

Die Solar Millennium AG hat den Spatenstich für sein bislang größtes Kraftwerksprojekt in den USA gesetzt. In einem feierlichen Akt, an dem auch US-Innenminister Ken Salazar und Kaliforniens Gouverneur Jerry Brown teilnahmen, erfolgte der Startschuss für die zwei ersten Kraftwerke mit einer Nennleistung von jeweils 242 Megawatt in Blythe, wie das Unternehmen mitteilte. Die ersten Vorarbeiten begannen bereits Ende vergangenen Jahres. Insgesamt sollen an dem Standort in der kalifornischen Mojave-Wüste bis zu vier solarthermische Kraftwerke dieser Größenordnung entstehen.   Die Investitionssumme für die ersten zwei geplanten solarthermischen Kraftwerke beläuft sich Solar Millennium zufolge insgesamt auf rund 2,8 Milliarden US-Dollar. Das US-Energieministerium gab vor wenigen Wochen eine bedingte Zusage für Kreditgarantien in Höhe von 2,1 Milliarden US-Dollar. Diese Kreditgarantien seien die Voraussetzung für die Fremdkapitalfinanzierung von rund 75 Prozent der Baukosten gewesen. Die US-Unternehmenstochter des Kraftwerkbauers, Solar Trust of America, geht während der Bauphase von der Schaffung von etwa 1000 direkten  und mehreren tausend indirekten Arbeitsplätzen. Die beiden solarthermischen Kraftwerke sollen bis zum Jahr 2014 am Netz sein. Der erzeugte Solarstrom wird dann vom Energieversorger Southern California Edison (SCE) abgenommen.  Die beiden Kraftwerke könnten dann etwa 150.000 Haushalte in den USA mit sauberem Strom versorgen. (Sandra Enkhardt)