Weiter zuversichtlich

Teilen

Der Photovoltaik Global 30 hat in den vergangenen Wochen leicht an Boden gewonnen. Am Stichtag 10. Februar lag der Index bei 60,45 Punkten und damit etwa vier Prozent über dem Niveau des Vormonats. Lediglich elf der 30 Unternehmen des Branchenkorbes mussten in den ersten Wochen des neuen Jahres fallende Kurse hinnehmen, darunter zwei der acht deutschen Firmen.

Mit einem Minus von 16,03 Prozent ist S-Energy der Verlierer des Monats. Kein hausgemachtes Problem: Koreas Aktienmarkt steht wegen Inflationsängsten insgesamt unter Druck, vor allem ausländische Investoren ziehen in großem Stil Kapital ab. Ziemlich nah an der roten Laterne befinden sich auch in diesem Monat die beiden deutschen Firmen Conergy (-15,88 Prozent) und Solar Millennium (-10,12 Prozent). Bei Wackelkandidat Conergy ist das Teil der üblichen Schwankungen. Anders bei Solar Millennium: Für das Geschäftsjahr 2009/10 weist die Bilanz gerade einmal 0,7 Millionen Euro als Ergebnis vor Zinsen und Steuern aus, im Vorjahr waren es 52 Millionen. Als Grund nennt das Unternehmen Verzögerungen beim Solarprojekt im kalifornischen Blythe; die für die Finanzierung notwendigen Garantien der US-Behörden werden frühestens für das erste Quartal 2011 erwartet.

Ein Kursplus von 48,46 Prozent verzeichnet hingegen Taiwans Green Energy – der Waferproduzent hat gerade für Januar 2011 im Vergleich zum Vorjahr ein Umsatzplus von 95 Prozent gemeldet und will seine Kapazitäten bis zum zweiten Quartal 2011 auf 1,5 Gigawatt ausbauen. Positive Zahlen haben auch die Kurse von Roth & Rau (+26,35 Prozent) und Centrotherm (+26,2 Prozent) angeschoben. Den Börsianern gefällt, dass die Bestellungen für neue Photovoltaik-Produktionsmaschinen auch im neuen Jahr nicht abreißen. Roth & Rau hatten im Januar einen Auftragseingang von 31,4 Millionen Euro gemeldet, Centrotherm verzeichnet ebenfalls prall gefüllte Auftragsbücher. Dass die Hersteller von Komponenten, Maschinen und Anlagen für die Photovoltaik gut aufgestellt sind, zeigt auch die Geschäftsklimaumfrage des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Die Auftragslage zum Jahreswechsel 2010/2011 ist demnach nicht nur hervorragend, sondern bei 98 Prozent der Photovoltaikzulieferer sogar besser als im Vorjahr.