First Solar schwächt Umsatzprognose 2011 ab

First Solar Inc. hat Geschäftszahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr sowie das vierte Quartal vorgelegt. In den letzten drei Monaten 2010 erzielte der Dünnschichthersteller aus den USA demnach einen Umsatz von 610 Millionen US-Dollar; dies waren 188 Millionen US-Dollar weniger als noch im dritten Quartal. Der Umsatz für das Gesamtjahr 2010 habe bei 2,56 Milliarden US-Dollar gelegen, teilte das Photovoltaik-Unternehmen mit. Dies entspreche einer Steigerung um etwa 24 Prozent gegenüber 2009. Das operative Ergebnis sei von 679,6 auf 748,9 Millionen US-Dollar im Geschäftsjahr 2010 gestiegen.

Seine Umsatzprognose für das laufende Jahr schwächte First Solar leicht ab. Nun würden Nettumsätze in Höhe von 3,7 bis 3,8 Milliarden US-Dollar erwartet. Beim operativen Ergebnis ist der Herstellerung von Dünnschichtmodulen hingegen etwas optimistischer. Es werde mit einem Volumen zwischen 910 bis 980 Millionen US-Dollar gerechnet, teilte First Solar weiter mit.

Im vierten Quartal 2010 ist es dem Photovoltaik-Unternehmen gelungen, seine Produktionskosten um weitere elf Prozent zu senken. Sie liegen jetzt nach Angaben von First Solar bei 0,75 US-Dollar pro Watt. Zugleich sei der Wirkungsgrad der Module auf Cadmiumtellurid-Basis gesteigert worden und erreiche mittlerweile einen Wert von 11,6 Prozent. First Solar kündigte weiterhin an, bis 2012 seine Kapazitäten auf 2,9 Gigawatt ausbauen zu wollen. (Sandra Enkhardt)