Yingli ist Premiumpartner des FC Bayern München

Der chinesische Photovoltaik-Hersteller Yingli Green Energy Holding Company Ltd. steigt zur laufenden Saison als Premium-Partner beim FC Bayern München ein. Dies gaben Jason Liu, Vizepräsident von Yingli, und Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München, auf einer Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern bekannt. 

Mit der Werbepartnerschaft, die zunächst bis zum 30. Juni 2014 befristet ist, will  Yingli seine Marke „Yingli Solar“ in Deutschland weiter bekannt machen. Für den FC Bayern habe Yingli sich entschieden, weil der Fußballverein „eine der besten Marken im Fußball“ sei, begründete Liu die Zusammenarbeit. Zu den Marketingrechten, die der integrierte Photovoltaikhersteller erhält, gehören unter anderem die Bandenwerbung in der Allianz-Arena, VIP-Karten, das Recht auf Logen und die Möglichkeit, Produkte im Fanshop zu vertreiben. Erste Erfahrungen mit dem Fußball-Sponsoring machte Yingli als Fifa-Sponsor in der Fußball-WM 2010. „Das hat unserer Markenbekanntheit in Deutschland und in anderen Ländern einen deutlichen Auftrieb gegeben“, sagte er.

Der FC Bayern München will mit Hilfe von Yingli „grüner“ werden. „Wir beschäftigen uns seit geraumer Zeit mit der Frage, mit welchem Partner wir das Thema Grüne Energie umsetzen können“, berichtete Rummenigge. Mit Yingli zusammen wolle der FC Bayern München nun die Grüne Energie im Stadion einführen. Verschiedene Projekte wie der Bau von Solaranlagen auf der Allianz-Arena oder dem Trainingscenter oder auch von Ladestationen für Elektrofahrzeuge werden gerade geprüft.

Weitere Premium-Partner des FC Bayern München sind die Telekom, Lufthansa, Audi, Allianz und HypoVereinsbank und Adidas. Wie Rummenigge sagte, sei sein Verein der erste Fußballclub in Deutschland mit einem chinesischen Partner. Zum Budget machten Rummenigge und Liu keine Aussage. (Ina Röpcke)