Stiftung zu Ehren Hermann Scheers gegründet

Teilen

Angehörige des im Oktober verstorbenen SPD-Politikers Hermann Scheer haben eine Stiftung gegründet. Mit der „Hermann-Scheer-Stiftung“ wollen die engsten Angehörigen Irm Scheer-Pontenagel und Nina Scheer die energiepolitische Arbeit des Politikers fortgesetzen. Der Eurosolar-Präsident hatte sich zu Lebzeiten vor allem für den Ausbau der Photovoltaik weltweit eingesetzt. Außerdem war er maßgeblich an der Schaffung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) beteiligt. Die Stiftung ist mit 125.000 Euro ausgestattet. Mit ihrer Arbeit will sie über erneuerbare Energien aufklären und durch Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit vor den „Gefahren fossiler und nuklearer Energieträger“ warnen.

Unternehmer der Photovoltaik-Branche haben entscheidend zum Stiftungsvermögen beigetragen. Dazu gehören Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der Solarworld AG, und Juwi-Mitgründer Matthias Willenbacher. (Sandra Enkhardt)