Conergy speckt weiter ab

Teilen

Die Conergy AG hat ihr Schweizer Solarthermie-Geschäft veräußert. Es sei an die Capital Stage AG verkauft worden, teilte das Hamburger Photovoltaik-Unternehmen mit. Dies sei ein Finanzinvestor, der sich auf Unternehmen und Projekte aus dem Cleantech-Bereich spezialisiert habe. Capital Stage werde die Conergy Schweiz GmbH komplett übernehmen und soll künftig unter dem Namen „Helvetic Solar GmbH“ firmieren. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Der Vertrag stehe noch unter aufschiebenden Bedingungen. Mit dem Vollzug rechnet Conergy allerdings spätestens im Februar 2011. Erst in der vergangenen Woche hatte das Unternehmen seine Windsparte verkauft.

Derzeit ringen die Gläubiger immer noch um das Überleben des Photovoltaik-Unternehmens. Bis kommenden Dienstag muss eine Einigung gefunden werden. Dann werden die alten Kredite von Conergy fällig gestellt. Die Situation bei dem Photovoltaik-Unternehmen hatte sich zugespitzt, nachdem am 11. November ein Gutachten von PriceWaterhouseCooper veröffentlicht wurde, dass dem Unternehmen eine Überschuldung attestiert. (Sandra Enkhardt)