Sunenergy trotzt Schnee und Kälte

Teilen

Die Sunenergy Europe GmbH hat in Rekordzeit ihr Photovoltaik-Projekt bei Lüneburg realisiert. Trotz Schnee und Eis sei innerhalb von drei Wochen der Solarpark mit einer Leistung von 1,1 Megawatt fertiggestellt worden, teilte das Photovoltaik-Unternehmen mit. Es seien 5100 monokristalline Solarmodule von Hyundai auf dem 3,7 Hektar großen Gelände eines regionalen Investors verbaut worden. Das Kraftwerk befinde sich im Gewerbegebiet des Dorfes Oerzen bei Lüneburg, hieß es weiter. Er werde künftig 600 Haushalte mit Solarstrom versorgen.

Der örtliche Netzbetreiber Eon Avacon hat die Betriebsbereitschaft der Photovoltaik-Anlage bereits abgenommen, wie der Generalunternehmer Sunenergy weiter mitteilte. Damit sei die ungekürzte Einspeisevergütung für das Jahr 2010 gesichert. Der Netzanschluss und die endgültige Inbetriebnahme des Solarparks stünden unmittelbar bevor.

Investoren großer Photovoltaik-Projekte haben noch bis zum Jahresende Zeit, ihre Anlagen ans Netz zu bringen und die bis 30. Juni geltende Einspeisevergütung für Solarstrom zu bekommen. Im Zuge der zusätzlichen Kürzungen der Solarförderung hatte die Bundesregierung im Sinne des Vertrauensschutzes eine Übergangsfrist bis zum Jahresende eingeräumt, sofern bis zum 25. März 2010 ein beschlossener Bebauungsplan für die Projekte vorlag. (Sandra Enkhardt)