Motech baut Kapazitäten massiv aus

Teilen

Motech Industries, Inc. ist nach eigenen Angaben zum größten Solarzellen-Hersteller Taiwans aufgestiegen. Das Photovoltaik-Unternehmen habe im dritten Quartal eine Kapazität von 1,15 Gigawatt erreicht und damit als erstes taiwanesisches Unternehmen die Gigawatt-Grenze durchbrochen, teilte Motech mit. Zudem seien im Oktober erstmals mehr als 100 Megawatt Solarzellen ausgeliefert worden. Ähnliche Zahlen können laut Motech nur eine handvoll Solarzellen-Hersteller weltweit vorweisen.

Das Photovoltaik-Unternehmen zeigte sich zudem zufrieden mit den Ergebnissen im dritten Quartal. Das Bruttoergebnis sei höher als erwartet ausgefallen, obwohl Motech seine Pläne der vertikalen Integration weiter vorangetrieben habe. Es sei gelungen, die Produktions- und Materialkosten zu senken sowie die Zell- und Produktionseffizienz zu steigern.  Motech Chef P.H. Chang betonte, dass das Unternehmen seinen Wachstumskurs fortsetzen und weitere Marktanteile gewinnen wollen.

In der kommenden Ausgabe der photovoltaik (12/2010) werden wir einen Beitrag über Taiwans Photovoltaik-Industrie veröffentlichen. Dabei wird es unter anderem um die Bemühungen der dortigen Solarzellen-Hersteller gehen, ihre Kapazitäten auszubauen und Deutschland als Nummer zwei auf dem Weltmarkt abzulösen. (Sandra Enkhardt)