Aleo Solar erhöht Produktionskapazität

Bis zum Ende des kommenden Jahres will aleo solar seine Produktionskapazität auf 390 Megawatt ausbauen. Bisher bringen es die drei aleo-Werke in Deutschland, Spanien und China auf 250 Megawatt. 20 Millionen Euro will sich der Solarmodulhersteller den Ausbau kosten lassen. Mit dem Ausbau sollen nach Unternehmensangaben rund 100 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Im Prenzlauer Stammwerk werde die Kapazität von 180 auf 280 Megawatt gesteigert. Dies geschehe durch die Modernisierung einer älteren Produktionslinie sowie durch eine effizientere Produktion und die Verwendung von Solarzellen mit höherer Leistung. Die Produktion im chinesischen Gaomi werde von derzeit 50 auf 90 Megawatt erhöht. Die Kapazität von 20 MW im spanischen Werk in Santa Maria de Palautordera werde beibehalten.

Seit knapp einem Jahr wird bei aleo solar im Mehrschichtsystem unter Volllast produziert, heißt es von Seiten des Unternehmens. „Das verdeutlicht, wie dringend wir den Ausbau brauchen", sagt Dr. Jens Sabotke, Vorstand für Technik und Entwicklung. Der Vorstandsvorsitzende von aleo solar York zu Putlitz sagt: „Pro Jahr kann aleo solar künftig rund zwei Millionen Solarmodule produzieren.“ Dies sei die gleiche Menge, die das Unternehmen in den ersten acht Jahren seines Bestehens gefertigt hat. (Mirco Sieg)