SMA geht nach Indien

Bis Ende 2010 soll die Niederlassung von SMA Solar Technology in Mumbai/Indien eröffnet sein. Mit der Vertriebs- und Servicegesellschaft will der Wechselrichterhersteller seine internationale Präsenz weiter ausbauen. Nach Unternehmensangaben sei SMA der einzige Wechselrichterhersteller in Indien, der neben Systemtechnik für netzgekoppelte Solarstromanlagen auch technische Lösungen für Backup-Systeme und Inselsysteme anbietet.

Indien gehört zu den sonnenreichsten Regionen der Erde und bietet daher ideale Voraussetzungen für den Einsatz von Photovoltaik. Außerdem verfügen große Teile der Bevölkerung nicht über einen Anschluss an das öffentliche Stromnetz, was die dezentrale Energieerzeugung und den Einsatz von Inselanlagen in vielen Regionen des Landes sinnvoll macht. Gleichzeitig ist zu erwarten, dass der Energiebedarf in dem aufstrebenden Schwellenland in den kommenden Jahren weiter ansteigen wird. Ein kürzlich von der indischen Regierung aufgelegtes Solarförderprogramm bietet weitere Vorteile für den Photovoltaik-Markt und die SMA-Niederlassung in Indien.

"Der zukünftig stark steigende Energiebedarf, hervorragende Sonneneinstrahlungsverhältnisse und die staatliche Förderung im Rahmen der National Solar Mission machen Indien zu einem attraktiven Zukunftsmarkt für die Photovoltaik", erklärt Günther Cramer, Vorstandssprecher der SMA Solar Technology AG. Mit der Errichtung der lokalen Präsenz in Indien trage SMA der zunehmenden Bedeutung dieses Wachstumsmarktes Rechnung. (Mirco Sieg)