Oerlikon Solar erhält Auftrag aus China

Teilen

Oerlikon Solar wird eine schlüsselfertigeMicromorph-Produktionslinie („FAB 1200“) an das chinesische Unternehmen Hunan Gongchuang Photovoltaic Science & Technology Co. Ltd. liefern. Die Anlage habe eine Kapazität von 40 Megawatt im Jahr, teilte das Schweizer Photovoltaik-Unternehmen mit. Mit der Massenherstellung von jährlich etwa 330.000 Solarmodulen könne Gongchuang Ende kommenden Jahres beginnen.

Der Vertrag zwischen beiden Unternehmen war bereits im Oktober geschlossen worden. Die Unterzeichnung erfolgte auf einer Konferenz anlässlich des sechzigjährigen Bestehens der Handelsbeziehungen zwischen China und der Schweiz. Nun trat der Vertrag offiziell in Kraft. Gongchuang könne mittels Upgrade-Paketen auch von der jüngst auf der EU PVSEC in Valencia vorgestellten „ThinFab“-Produktionslinie profitieren, teilte Oerlikon Solar weiter mit. Die Bestellung aus China sei ein „klares Zeichen“, dass die Dünnschichttechnologie von Oerlikon Solar als konkurrenzfähige und nachhaltige Lösung innerhalb der Photovoltaik-Industrie geschätzt werde, sagte Vorstandschef Jürg Henz. (Sandra Enkhardt)