Großbritannien kürzt Solarförderung nicht

Teilen

Der britische Schatzkanzler George Osborne hat verkündet, dass die Einspeisetarife für Photovoltaik in Großbritannien nicht gekürzt werden sollen. Zuvor gab es viele Spekulationen und Diskussionen, dass die Koalitionsregierung in London die Solarförderung drastisch kürzen könnte. In seiner Rede im Unterhaus am heutigen Mittwoch gab Osborne schließlich bekannt, dass es keine außerordentliche Senkung der Tarife geben werde. Die Effizienz des Systems mit Einspeisevergütungen solle erst bei der nächsten formal vorgesehenen Revision überprüft werden. Dies werde zu einer kosteneffizienteren Förderung der erneuerbaren Energien führen und Großbritannien in den Jahren 2014/15 insgesamt 40 Millionen Pfund Ersparnis bringen, heißt es im Regierungsbericht weiter. Die britische Regierung setze vor allem darauf, dass mehr Privatleute im Bereich der Erneuerbaren investieren. Die ehemalige Labour-Regierung mit Energieminister David Miliband hatte die Einspeisevergütung in Großbritannien Anfang des Jahres eingeführt. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.