Suntech will Preise nicht senken

Teilen

Die Suntech Power Holdings will ihre Modulpreise in Deutschland stabil halten. Beim derzeitigen Preisniveau werde sich 2011 trotz der Kürzung der Solarförderung der Kauf einer Photovoltaik-Anlage von Suntech für Hausbesitzer noch lohnen, sagte der der Europachef des chinesischen Unternehmens, Jerry Stokes, der Nachrichtenagentur dpa-AFX. Eine Rendite von acht Prozent sei auch im kommenden Jahr möglich. Stokes rechnet für 2011 mit einem weltweit stabil bleibenden Absatz. Die Geschäfte in anderen Ländern wie Italien, Kanada und den USA würden den Rückgang in Deutschland ausgleichen.

Schwerer dürften es nach Ansicht von Stokes die sogenannten Premiumhersteller etwa aus Deutschland haben. Sie müssten im kommenden Jahr ihre Preise senken, um den Käufern noch eine erträgliche Rendite zu ermöglichen. Neueinsteiger dürften es schwer haben, am Photovoltaik-Markt Fuss zu fassen, so Stokes weiter.

Suntech will bis Jahresende seine Kapazitäten aus 1,8 Gigawatt ausbauen. Im kommenden Jahr sollen dann zwei Gigawatt erreicht werden. Stokes erwartet, dass Deutschland trotz eines Rückgangs auch 2011 der führende Photovoltaik-Markt sein wird. (Sandra Enkhardt)