Q-Cells weiter mit Verlusten

Q-Cells SE zeigt sich mit dem Verlauf des ersten Quartals 2010 zufrieden. Das Restrukturierungsprogramm zeige weitere Erfolge, teilte das Photovoltaik-Unternehmen mit. Der Umsatz habe mit 232,3 Millionen Euro leicht oberhalb des Wertes des Vorjahresquartals von 224,6 Millionen Euro gelegen. Dennoch sei der Wert des letzten Quartals 2009 nicht ganz erreicht worden, als der Umsatz 251,3 Millionen Euro erreichte. Dies sei eine „zu erwartende Entwicklung“ gewesen, hieß es bei Q-Cells. Sie hänge mit dem neuen kristallinen Modulgeschäft zusammen, das im zweiten Quartal 2010 anlaufen wird. Diese Module seien zunächst produziert wurden, weshalb Teile der Zellproduktion nicht für externe Lieferungen zur Verfügung gestanden haben. Das Anlaufen des Modulgeschäfts spiegelt sich Q-Cells zufolge im ersten Quartal 2010 in einer Bestandserhöhung von insgesamt 57,4 Millionen Euro wider. Die Gesamtleistung erreiche damit 289,7 Millionen Euro, hieß es weiter.

Das operative Ergebnis von Q-Cells lag im ersten Quartal 2010 bei einem Verlust von 9,3 Millionen Euro. Der bereinigte EBIT liege bei minus einer Million Euro. Damit habe das Photovoltaik-Unternehmen die deutlichen Verluste des zweiten Halbjahrs 2009, die sich auf knapp 450 Millionen Euro summierten, deutlich zurückfahren können. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sei das Ergebnis erstmals seit dem ersten Quartal auch wieder positiv gewesen. Es lag Q-Cells zufolge bei 18,8 Millionen Euro.

Q-Cells hat nach eigenen Angaben sein Gesamtproduktionsvolumen steigern können. Trotz der Schließung älterer Produktionslinien am Standort Thalheim liege es bei 174 Megawatt. Ende 2009 waren es noch 161 Megawatt. Ein wesentlicher Grund dafür sei, dass die Produktion im Werk in Malaysia weiter hochgefahren worden sei.

Uneinigkeit über Neuausrichtung

Im Zuge der Restrukturierung baut Q-Cells auch weiter kräftig sein Vorstandsteam um. Im März hatte zunächst der Finanzvorstand Nedim Cen den Gründer Anton Milner an der Spitze des Unternehmens abgelöst. Ende Mai verkündete das angeschlagene Photovoltaik-Unternehmen dann, dass Marion Helmes neuer Finanzvorstand zum 1. Juli werden soll. Nun entschied der Aufsichtsrat Hans-Gerd Füchtenkort mit Wirkung zum 25. Mai zum neuen Vertriebsvorstand zu berufen. Er werde die Aufgaben des bisherigen Vorstands für Marketing und Sales, Marko Schulz, mit übernehmen. Schulz werde mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden, hieß es weiter. Als Grund für die vorzeitige Beendigung des Vertrages wurden „unterschiedliche Auffassungen über die Umsetzung der strategischen Neuausrichtung“ genannt.

Der Aktienkurs von Q-Cells drehte nach anfänglichen Kursgewinnen ins Minus. Am frühen Nachmittag lag der Wert knapp zwei Prozent unter Vortagsniveau. (Sandra Enkhardt)