Solarworld baut US-Präsenz aus

Teilen

Solarworld setzt große Hoffnung in den US-Photovoltaik-Markt. Die Produktionskapazitäten entlang der Wertschöpfungskette in dem Werk in Hillsboro im Bundesstaat Oregon würden daher massiv ausgebaut, teilte der Photovoltaik-Konzern aus Bonn mit. In den kommenden Monaten würden 350 neue Arbeitsplätze entstehen. Insgesamt werde Solarworld dann etwa 1000 Menschen in dem Werk in Hillsboro beschäftigen. Daneben verfügt das Unternehmen noch über Produktionsstätten in den Bundesstaaten Kalifornien und Washington. Mit dem Ausbau will das Unternehmen auch seine Position als führender Anbieter auf dem US-Markt stärken. (Sandra Enkhardt)