Solon baut Produktion aus

Teilen

Solon SE hat sein Werk in Greifswald erweitert. Nach nur acht Wochen Bauzeit sei eine vierte Produktionslinie für Solarmodule in Betrieb genommen worden, teilte das Berliner Photovoltaik-Unternehmen mit. Damit könnten täglich zusätzlich 900 Module gefertigt werden und seien auch 60 neue Arbeitsplätze verbunden. Die Jahreskapazität des Greifswalder Werks liege nun bei 185 Megawatt. Solon reagiere mit der Erweiterung auf die inzwischen wieder steigende Nachfrage nach Photovoltaik-Anlagen im In- und Ausland, hieß es weiter. Die neue 50-Megawatt-Linie sei flexibel angelegt. Es könnten unterschiedliche Modultypen produziert werden. Zunächst sollen aber vorrangig kristalline Solarmodule gefertigt werden, die vor allem in Photovoltaik-Großprojekten zum Einsatz kommen.

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) kritisierte anlässlich der Einweihung die Kürzungspläne der Bundesregierung bei der Solarförderung. Dies gefährde Arbeitsplätze in Deutschland. Es gebe noch erhebliches Wachstumspotenzial in der Solarbranche. Deshalb müsse Deutschland seine Technologieführerschaft im Photovoltaik-Bereich verteidigen, sagte Sellering. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.