Schavan verteidigt „Innovationsallianz Photovoltaik“

Teilen

Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) hat die "Innovationsallianz Photovoltaik" verteidigt. Damit habe die Bundesregierung den Wunsch der ostdeutschen Länder nach einer verstärkten Forschungsförderung aufgegriffen und wolle den Unternehmen helfen, sagt sie der „Thüringer Allgemeine“ (Dienstagausgabe). Die Photovoltaik-Firmen sollten mit den Mitteln im verschärften internationalen Wettbewerb gestärkt werden. Schavan weist den Vorwurf eines "Kuhhandels" von Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) entschieden zurück. "Ich bin davon überzeugt, dass die Forschungsförderung Unternehmen gerade in Mitteldeutschland helfen wird, die Marktführerschaft zu halten", sagte die Ministerin weiter.

Sie teilt nicht die Einschätzung, dass mit der geplanten Streichung der Solarförderung tausende Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet sind. Schavan sagt, dass durch die verstärkte Forschungsförderung die Unternehmen einen kleinen technologischen Vorsprung vor der chinesischen Konkurrenz halten könnten. Dies sei ein entscheidender Vorteil für die deutschen Unternehmen im Wettbewerb. "Vorne ist, wer innovativ ist", sagt Schavan.

Die Bundesregierung hatte in der vergangenen Woche beschlossen, die Forschung im Bereich Photovoltaik über die nächsten drei bis vier Jahre mit bis zu 100 Millionen Euro zusätzlich zu fördern. 50 Millionen sollen vom Bundesforschungsministerium kommen, die andere Hälfte aus dem Umweltressort. Die Photovoltaik-Unternehmen müssen allerdings insgesamt 500 Millionen Euro selbst aufbringen, um in den Genuss der Förderung zu kommen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.